Account Menu Language
de
en

Login

Interview mit einem Gast von Castleevents

1. Was faszinierte Sie so sehr an Castleevents, dass Sie an ihren Veranstaltungen teilnahmen? War ihr Sexleben nicht erfüllend genug um glücklich zu sein ohne an dieser Art von Praktiken teilzunehmen?

Gut, wie vielleicht viele andere vor mir sah ich den Film „Eyes wide shut“, der meine Fantasien bezüglich des Themas eines mystischen und erotischen Geheimbunds beflügelte. Ich würde mein „persönliches“ Sexleben als sehr befriedigend bezeichnen, und mit Ihren Worten als erfüllt, aber ich würde nie diesen gewissen Kick bekommen es inmitten all dieser Leute zu tun, mich dabei mit ihnen zu vermischen und gleichzeitig Sex mit meiner Partnerin zu haben.

 

2. Wer von euch beiden ergriff die Initiative als der Zeitpunkt kam dieser Gemeinschaft beizutreten?

Ich hatte schon mit verschiedenen Partnerinnen teilgenommen, wobei ich normalerweise meine Liebhaberinnen einlud. Es war nie schwer sie zu überreden, aber ich schlug normalerweise vor teilzunehmen.

 

3. War es ein strenges Auswahlverfahren durch Castleevents erforderlich um als Mitglied aufgenommen zu werden? Denken Sie, dass die Organisation freizügiger bei der Auswahl neuer Mitglieder sein sollte?

Ich weiß Menschen mit einem gewissen Stil und Niveau zu schätzen: gepflegt, schön, klassisch und intelligent. Ich persönlich fand das Auswahlverfahren ehrlich gesagt nicht so schwer. Doch ich denke, dass der Auswahlprozess nicht lockerer und freizügiger werden sollten, denn ich genieße es mich unter ausgewählten Leuten zu befinden, einer kleinen etwas erleseneren Gesellschaft.

 

4. Manche Menschen mögen denken, dass diese Partys elitär, und nichts anderes als hochklassige Swinger Clubs sind. Stimmen Sie dem zu? Wenn nicht, was ist es, dass Castleevents von jedem anderen Club dieser Art unterscheidet?

Ich war ein paar Mal in verschiedenen Swinger Clubs, und einige waren auch ziemlich elitär. Hierbei lief es oft so ab, dass Leute, mehr oder weniger angezogen, hereinkamen, etwas getrunken haben und dann ziemlich schnell zur Sache kam, d.h. begannen herumzuficken. Für mich ist der Hauptunterschied bei Castleevents die sehr exklusiven Veranstaltungsorte: Schlösser und Fünf-Sterne-Hotels, die nicht wie eine Swinger Club erscheinen. Diese einfache Tatsache regt meine Fantasie wesentlich mehr an! Des Weiteren sind die Gäste bei Castleevents komplett verkleidet mit Anzügen, schönen Abendkleidern usw., und sie sind maskiert! Während des Abendessens sieht man sie nur verkleidet und maskiert! Der Hauptteil beginnt hier und die Fantasien und die Erwartung wachsen weiter. Nach der Begrüßungszeremonie ist alles möglich, allerdings: die meisten lassen ihre Kostüme an und begeben sich respektvoll und niveauvoll unter die Leute. All dies habe ich noch nie in einem normalen Swinger Club erlebt.

 

5. Welcher Dresscode wird auf diesen Partys befolgt? Ist das Tragen von venezianischen Masken Pflicht? Selbst bei sexuellen Erlebnissen?

Die Antwort auf die letzte Frage ist ein klares Ja! Es gibt sogar Sicherheitspersonal, die die Maskenregel durchsetzen – ich persönlich mag diese Masken sehr! Bezüglich des Dresscodes: Jeder ist aufgefordert sich klassisch und elegant zu kleiden: Frauen in Abendkleidern oder im „kleinen Schwarzen“, Männer in dunklen Anzügen, Abendanzügen, im Smoking usw. Alles Fetischähnliche wie Lack und Leder usw. ist strikt untersagt.

 

6. Was haben Sie gefühlt als Sie das erste Mal auf einer dieser Veranstaltungen waren?

Ich fand es so gut, dass ich seitdem immer wiederkomme! Es waren vor allem auch die Erwartungen, die vom Zeitpunkt der Anmeldung bis zur Veranstaltung aufkamen! Um ehrlich zu sein: wir waren nicht besonders aktiv auf unserer ersten Party, da wir beide etwas schüchtern waren und eher beobachtet haben, was um uns geschah. Aber das Geschehen um uns herum war sehr erregend, faszinierend, stimulierend und bewegend für mehr oder weniger alle Sinne! Es war eine wirklich sehr sinnliche Veranstaltung!

 

7. Ich nehme an das Sie ein aufgeschlossenes Paar sind. Gibt es in irgendeiner Form Eifersucht in Ihrer Beziehung? Sprechen Sie oft darüber oder nur vor diesen Partys?

Ich habe dreimal mit derselben Partnerin teilgenommen, und jetzt einmal mit meiner neuen Partnerin. Und ja, wir sind – alle – sehr aufgeschlossen. Mit meinen beiden Partnerinnen unterhielt ich mich lange darüber, was in Ordnung ist und was nicht, und wie wir es gerne tun würden. Das Hauptziel war es eine sehr positive Erfahrung für beide zu erleben. Somit waren die Regeln ausgeglichen und galten für uns beide. Dies führte zu einer sehr positiven Erfahrung, so dass Eifersucht gar nicht auf fruchtbaren Boden fallen konnte…. Ich muss auch zugeben, dass ich persönlich kein besonders eifersüchtiger Mann bin. Aber meine beiden Partnerinnen sind ein wenig eifersüchtig – vielleicht aus gutem Grund?

 

8. Gibt es irgendein Einführungsritual oder –Schema, das auf jeder Party befolgt werden muss? Ich frage, weil ich im Internet gesehen habe, dass Sie einige Absätze aus Büchern wie „Delta of Venus“ von Anais Nin vorlesen.

Ja, es gibt ein Ritual, allerdings ist es mehr eine Zeremonie, direkt nach dem Abendessen um die Sinnlichkeit auf der Party heraufzubeschwören. Nach der Zeremonie ist alles möglich… Bis jetzt habe ich aber noch kein Einführungsritual gesehen.

 

9. Was denken Sie über die Ästhetik, die auf den Treffen von Castleevents herrscht? Ist es nicht ein bisschen dunkel und düster? Würden Sie etwas einfacheres, weniger barockes bevorzugen?

Ehrlich gesagt kenne ich niemanden, der diese hellen Leuchtröhren etwas Kerzenlicht für einen erotischen und sinnlichen Moment vorzieht. Deswegen nehme ich an, dass es absolut in Ordnung ist, etwas Dunkleres und manchmal Düsteres zu bevorzugen, denn es bringt uns etwas zurück zu der Dunkelheit, die wir im Bauch unserer Mutter erlebten. Ist es nicht dort, wo wir uns am besten geschützt und wohlsten fühlten? Ich liebe die abgedunkelte und dunkle Atmosphäre. Mehr noch, ich brauche sie um mein Inneres herauszulassen, um fähig zu sein unter anderen zu tun, was ich normalerweise nur in meiner absoluten Privatsphäre tue. Und da bevorzuge ich es immer etwas dunkler und störe mich auch nicht an einem etwas barocken Stil. 

 

10. Wer hat das Sagen auf den Partys: die Männer oder die Frauen? Und Sie als Paar, ist es Ihnen möglich jedweden anderen Teilnehmer/in auf der Veranstaltung für eine sexuelle Erfahrung mit ihm/ihr auszuwählen?

Ich denke, dass in dieser Post-Emanzipationszeit, in der wir uns jetzt befinden, alle Männer und Frauen die gleichen Rechte haben, und wo alles möglich ist. Wir befinden uns in einer völlig neuen Situation, wo wir jedes Mal neu bestimmen müssen, wer das Sagen hat und wer was tut. Aus diesem Grunde glaube ich, dass auf den Castle-Veranstaltungen keines der beiden Geschlechter das Sagen hat. Ich habe sowieso noch nie ein statistisch bedeutendes Ungleichgewicht diesbezüglich feststellen können. In meinem Fall glaube ich, dass bei uns meine dominante Seite sehr stark ist. Aber auch als einfühlsamer, dominanter Part spüre ich die Bedürfnisse meiner Partnerin und möchte, dass sie wenigstens so viel Spaß hat wie ich. Deshalb respektiere ich die Vorlieben und Wahl meiner Partnerin mindestens so sehr wie meine eigenen. Als Konsequenz hieraus glaube ich, dass sie stets zuerst ihre Wahl trifft. Oft gibt sie mir dann einen kleinen Hinweis oder ein Zeichen, worauf ich fortfahre, damit es zu einem Treffen kommt.

 

11. Könnten Sie ein Bild beschreiben, dass Sie im Kopf haben, wenn Sie sich ihre Partnerin beim Sex mit einer anderen Person auf einer dieser Veranstaltungen vorstellen?

Badewanne…

 

12. Gibt es irgendeine nonverbale Kommunikation um ein Erlebnis mit einem anderen Mann/einer anderen Frau einzuleiten? Wie geschieht dies?

Ich denke, dass läuft tatsächlich wie im „normalen Leben“ ab: man sieht sich zuerst, trifft sich vielleicht in der Bar, am Tisch oder auf der Tanzfläche, versucht die Aufmerksamkeit zu erregen, und wenn dies gelingt, dann macht man weiter. Ganz einfach!

 

13. Welche Sicherheits- und Hygienevorschriften gibt es bei den Partys? Sind sie für jeden Teilnehmer verpflichtend, oder ist das Verwenden von Kondomen für jeden freiwillig?

Ich schätze es, dass immer genug Kondome und oft auch Kleenex zur Verfügung stehen, wo immer sie nötig werden. Beim letzten Mal in Berlin wurden sie sogar diskret in einem Umschlag auf unsere Zimmer gebracht, bevor die Party begann. Auch wenn es für ihre Verwendung keine genaue Regelung gibt, erscheint es zumindest mir, meinen Partnerinnen und ich denke auch für so ziemlich allen - stets wohlerzogenen - Gästen heutzutage selbstverständlich beim Wechseln von Partnern Kondom zu benutzen.

 

14. Werden im Verlauf der Party auf irgendeine besondere Weise Handtücher, Kondome, besondere Seifen, usw. bereit gestellt?

Da alle Partys, an denen ich bisher teilnahm, in herrlichen Fünf-Sterne-Hotels stattfanden, die normalerweise über diese Annehmlichkeiten verfügen, ist es in gewisser Weise unnötig eine besondere Versorgung hiermit anzubieten. Die meisten der Gäste bleiben zudem übernacht und können sich auf ihre Zimmer zurückziehen um sich frisch zu machen. Ich persönlich habe so etwas auf noch keiner Veranstaltung vermisst. 

 

15. Welche Praktiken erlaubt Castleevents: Irgendwelche, die mit der Welt des BDSM in Verbindung stehen, oder sogar noch extremere wie Fisting? Sind Sexspielzeuge auf den Treffen erlaubt? Wer legt die Grenzen fest?

Soweit ich mich erinnern kann, gibt es keine „feste“ Regel oder Grenze in Bezug auf was genau erlaubt ist und was nicht. Da wir aber alle Erwachsene sind und uns der rechtlichen Lage in jedem Land bewusst sind, nehme ich an, dass niemand in der Öffentlichkeit irgendwelche extremen Dinge machen würde. Alle Partys, an denen ich bisher teilnahm, fanden in Fünf-Sterne-Hotels statt. Dort gab es jede Menge „private Räume“, wo man wahrscheinlich alles tun kann, was man möchte. Das ist ganz privat und beschränkt sich auf die beteiligten Gäste, sei es als Paar oder auch mit den „persönlichen“ Gästen. D.h. hinter verschlossenen Türen ist alles möglich, so wie im „normalen Leben“ auch, nehme ich an.

Ich persönlich habe schon Spielzeuge verwendet: Lustkugeln und ferngesteuerte, vibrierende Lustkugeln. Das gab mir einen extra Kick auf der Party in Mailand, an der ich mit meiner Ex-Partnerin und ihrer bisexuellen Partnerin teilnahm. Beide hatten einen eiförmigen Vibrator, schon während des Abendessens, aber auch später auf der Tanzfläche.

Ich habe das Gefühl, dass Castleevents versucht so wenige Grenzen wie möglich zu setzen, da es sich ja in gewisser Weise auch um Erfahrungen handelt, die die eigenen Grenzen erweitern. Somit würden die Möglichkeiten an Erfahrungen mit jeder Grenze beschränkt. Aber natürlich endet meine Freiheit, wie überall, wo die Freiheit meines Gegenübers beginnt. Es geht um gegenseitiges Einverständnis und „guten Geschmack“. Wenn letzterer durch den Einfluss von Alkohol verschwindet, habe ich schon mehrmals beobachtet, wie die Organisatoren und das Sicherheitspersonal die entsprechenden Personen diskret darauf hingewiesen haben….

 

16. Falls ich jemals zu einer dieser Veranstaltungen gehen sollte, bin ich gezwungen mit jemandem Sex zu haben, oder kann ich einfach als Voyeur dabei sein?

Das ist Ihnen freigestellt: Sie  müssen nichts tun, was Sie nicht wollen und erst recht werden Sie nicht zum Sex gezwungen! Wenn Sie als Paar kommen, können Sie auch nur zusehen – aber nicht starren. Ich bin mir sicher, dass Sie den Unterschied gut kennen.

 

17. Welche Beziehungen erlaubt Castleevents: nur heterosexuelle oder vielleicht auch homosexuelle?

Ich habe bisher noch keine homosexuellen Partner gesehen, aber ich nahm in Mailand mit meiner Ex-Partnerin und ihrer bisexuellen Freundin teil.

 

18. Hatten Sie jemals ein unangenehmes Erlebnis oder haben Sie sich zu irgendeinem Zeitpunkt erschreckt? Wie würden Sie Ihr schönstes Erlebnis beschreiben?

Ehrlich gesagt hatte ich weder ein unangenehmes Erlebnis noch hat mir etwas Angst gemacht.

Mein schönstes Erlebnis: Hm, schwer zu sagen, welches es ist…. Auf der letzten Veranstaltung in Berlin allerdings nahm ein Mann mit zwei Frauen teil. Eine von ihnen vergnügte sich in der Badewanne mit meiner Partnerin, und die andere bekam von ihm nicht genug. So fragte er mich: Mastro Lorenzo, könnten Sie mir bitte einen Gefallen tun und ihr zu einem Orgasmus verhelfen? Wie hätte ich nein sagen können? Nachdem meine Partnerin und ich einverstanden waren, ging ich schnell ins Badezimmer, wo sie und das andere Mädchen sich vergnügten. Ich fragte auch sie, ob es in Ordnung für sie sei – und es war ok. So nahm ich dieses schöne Geschenk an und half aus so lange ich konnte. Alle drei waren wirklich großartige und schöne Menschen, so dass wir hoffen sie wiederzusehen.

 

19. Warum ist die Anzahl der weiblichen Teilnehmer auf diesen Partys immer höher als die der männlichen?

Ist er tatsächlich höher? Ich glaube, dass das nicht wirklich der Fall ist, außer vielleicht ein paar Frauen mehr durch Männer die zwei Frauen mitbringen, und vielleicht einige Frauen, die Teil der Zeremonie sind. Und dann vielleicht noch ein paar Angestellte? Ich meinte, dass man sich stets als Paar anmelden muss. Aber vielleicht können sich Frauen tatsächlich als Einzelpersonen anmelden….

 

20. Der wichtigste Bezugspunkt für diese Partys ereignet sich im Film “Eyes Wide Shut” von Kubrick. Sind die Partys wirklich so? Sind sie auf irgendeine Art gefährlich?

‘Eyes wide shut’ ist tatsächlich der wichtigste Bezugspunkt für Castleevents. Und ja, die Partys kommen dem Film recht nahe, mit der Ausnahme, dass dieses Gruselige und fast Schreckenhafte, wie Sie es nennen Gefährliche, dieses Gefühl ist nicht vorhanden, denn es handelt sich nicht um eine lebensgefährliche Situation wie im Film, sondern um eine klare Zeremonie, ein Fest der Sinne.

 

21. Ärgert es Sie zu hören, dass es sich bei diesen Party um reine Orgien handelt? Wie würden Sie sie beschreiben?

Es sind sicherlich keine reinen Orgien: Sie sind ein wahres Fest der Lust und der Sinne, sinnlich und erotisch, aber nicht billig! Und das ist für mich der Unterschied zu „billigen“ Orgien in einigen Swinger Clubs, die ich kenne. Und naja, ich würde mich nicht wirklich ärgern, da ich ein wirklich großer Freigeist bin. Aber ich würde diesen Punkt sehr gerne diskutieren und auch die Unterschiede darlegen.

 

22. Würden Sie sagen, dass die Teilnahme an diesen Veranstaltungen bedeutet einen anderen Lebensstil zu haben?

Oh ja, sicherlich bedeutet es das! Es bedeutet, dass ich mir einen sehr freien, liberalen und alternativen Lebenstil erlaube! Die Grenzen eines bekannten, akzeptierten und konventionellen Lebensstils eines monogamen Ehelebens zu erweitern ist sicherlich von Vorteil – und schon fast eine Sehnsucht heutzutage. Ich muss dies nicht jeden Tag erleben, aber 4 bis 6 Mal im Jahr, manchmal öfter, so befreit es meinen Geist und ist die Wahl, die ich für mein Leben getroffen haben – zusammen mit meiner Partnerin!

 

23. Ist die Größe wichtig, oder sollte sich hier ein männlicher Anwärter keine Sorgen machen?

Wow, diese Sache scheint immer noch ein großer Mythos zu sein. Was ich von all meinen Freundinnen und Liebhaberinnen höre, ist, dass nicht die Größe, sondern die Technik wichtig ist! Ich persönlich scheine dieses Problem nicht zu haben – laut den Feedbacks. Aber ich bin mir sicher: Nein, das ist nicht von Bedeutung!

 

24. Ist es wichtig sexuell sehr erfahren zu sein?

Ich würde sagen Nein – aber natürlich schadet es nie! Außerdem werden Sie ja durch Castleevents mehr sexuelle Erfahrungen sammeln. Doch wie bereits zuvor erwähnt, man kann auch einfach kommen und sich die Party anschauen.

 

25. Wie lange dauern Ihre sexuellen Erlebnisse: nur während der Party oder gehen Sie danach noch gemeinsam auf Ihr Hotelzimmer?

Ich habe schon alles erlebt: Von einem Quicky auf der Party, entweder in einem der Hauptsäle oder auf der Toilette, bis hin zu längeren Erfahrungen, die die ganze Nacht im Zimmer währten. Und ich bin sicher, dass man immer wieder zurückkehren könnte um sich in den Hauptsälen neue Partner herauszufischen, fast wie in einem Aquarium.

How can I help you?